Jeder Webserver hat eine Standardfehlerseite, die meistens nicht sehr ansprechend ist, sondern nur einen kurzen Text enthält. Damit der Besucher, der die Fehlerseite zu sehen bekommt, nicht in den Weiten des WWW allein gelasen wird, sollte eine gute Fehlerseite hilfreiche Informationen erhalten, z.B. eine Sitemap, ein Suchfeld (bei 404-Seiten) und eine E-Mail Adresse für den Webmasterkontakt.

Errorcodes

Bevor Sie jedoch eine eigene Fehlerseite erstellen, sollten Sie wissen was für Fehler überhaupt auftreten können. Fehlerseiten haben immer eine Nummer. Am bekanntesten sollte der Fehler 404 sein. Doch was bedeuten diese Nummern? Hier finden Sie eine Aufstellung:

  • 400 - Bad Request
  • 401 - Unauthorized
  • 403 - Forbidden
  • 404 - Not Found
  • 500 - Internal Server Error

Fehlerseite erstellen

Nun sollten Sie eine Fehlerseite erstellen. Sie können auch eine Vorlage downloaden und verwenden. Eine Fehlerseite kann eine normale HTML-Seite sein, kann aber auch eine dynamische PHP-Seite sein. Jeder Fehlercode muss seine eigene Fehlerseite haben. Wichtig ist jedoch, dass Sie eine feste Adresse hat, also dass Sie sie im Browser aufrufen können. Der Einfachheit wegen sollten Sie die Seinten einfach benennen, wie z.B. 404.html oder 404.php.

Fehlerseite definieren

Nun sollten Sie (wenn noch nicht geschehen) die Fehlerseiten auf Ihren Webserver hochladen, z.B. in das Verzeichnis errors. Als nächstes erstellen Sie lokal auf Ihrem Computer eine einfache Textdatei (der Name ist erstmal egal) und schreiben folgende Zeilen hinein:

12345
ErrorDocument 400 /verzeichnis/datei.html
ErrorDocument 401 /verzeichnis/datei.html
ErrorDocument 403 /verzeichnis/datei.html
ErrorDocument 404 /verzeichnis/datei.html
ErrorDocument 500 /verzeichnis/datei.html

Ersetzen Sie dabei verzeichnis durch Ihr gewähltes Verzeichnis auf Ihrem Webserver (also z.B. Errors). Achten Sie bitte unbedingt auf Groß- und Kleinschreibung. Ersetzen Sie datei.html durch den jeweiligen Namen Ihrer Fehlerseite.

Wenn Sie Ihre Fehlerseiten in einem anderen Verzeichnis speichern, das oberhalb des Root-Verzeichnisses Ihrer Domain ist, verwenden Sie bitte dies in der Textdatei:

12345
ErrorDocument 400 http://www.domain-name.tld/verzeichnis/datei.html
ErrorDocument 401 http://www.domain-name.tld/verzeichnis/datei.html
ErrorDocument 403 http://www.domain-name.tld/verzeichnis/datei.html
ErrorDocument 404 http://www.domain-name.tld/verzeichnis/datei.html
ErrorDocument 500 http://www.domain-name.tld/verzeichnis/datei.html

Speichern Sie die Datei und laden Sie sie ebenfalls auf Ihren Server, jedoch muss diese Datei in dem obersten aufgerufenen Verzeichnis liegen, dies heißt üblicherweise htdocs. Benennen Sie die Datei nun auf dem Server in .htaccess um. Diese Namensgebung ist erst auf dem Server möglich, da Windows keine Dateien erstellen kann, die mit einem Punkt beginnen.

Wenn Sie nun Ihre Domain aufrufen und z.B. absichtlich einen Fehler verursachen sollten Sie nun die eben erstellten Fehlerseiten sehen.